Cavalier-Futter – welches ist das Richtige?

Das Futter ist eines der wichtigsten Dinge, die das Aussehen, die Gesundheit und das Wohlbefinden eines Hundes beeinflussen. Es gibt verschiedene Arten der Ernährung – Barf (d. h. rohes Fleisch), gekochtes Futter (z. B. Pute mit Reis und Gemüse) sowie Trocken- und Nassfutter. Was wir einem Hund von Beginn seines Lebens an füttern, wird seine späteren Vorlieben stark beeinflussen. Die beliebteste Form der Fütterung eines Hundes ist zweifellos die Verwendung von Fertignahrung.

Hundefutter muss nicht gleichbedeutend mit minderwertigem Futter sein. Vorausgesetzt natürlich, dass Sie die Zusammensetzung vor dem Kauf sorgfältig lesen und nicht blind der Werbung des Herstellers glauben. Oft sind Futtermittel, die für bestimmte Rassen bestimmt sind, oder die von den bekanntesten Herstellern stammen, nicht die beste Wahl.

Auswahl des Futters für den Cavalier

Bevor Sie ein Futter für Ihren Cavalier auswählen, sollten Sie einige Dinge beachten:

  1. die Zusammensetzung des Futters – besteht das Futter hauptsächlich aus Getreide und Füllstoffen oder enthält es wertvolle Bestandteile wie Fleisch, Gemüse, gesunde Fette usw.?
  2. Fleischanteil – ein Fleischanteil von etwa 40 % ist ein guter Wert.
  3. Geschmack – ist das Futter schmackhaft für unseren Hund?
  4. Fleischsorte – nicht jede Fleischsorte ist für einen Cavalier geeignet. Huhn kann zum Beispiel Allergien oder Durchfall verursachen. Truthahn, Fasan oder Lachs hingegen sind gut geeignet. Wenn eine der Zutaten bei unserem Cavalier eine Allergie auslöst, ist es am besten, eine Eliminationsdiät durchzuführen.
  5. die persönlichen Vorlieben des Hundes – jeder Cavalier kann unterschiedlich auf das Futter reagieren. Ein Cavalier mit einer Nierenunterfunktion sollte zum Beispiel kein fleischhaltiges Futter bekommen, da Fleisch die Nieren belastet. Im Zweifelsfall ist es am besten, den Tierarzt zu konsultieren.
  6. Frische des Futters – kaufen Sie kein altes Futter oder Futter in sehr großen 15-kg-Säcken, da dieses Futter verderben kann.
  7. Alter des Hundes – Welpen sollten mit Welpenfutter, erwachsene Hunde mit Erwachse

Einige Regeln zur Fütterung des Cavaliers

Es wird empfohlen, dass Ihr Welpe in den ersten Wochen das gleiche Futter bekommt, das er in der Zuchtstätte erhalten hat. Der Züchter wird Ihnen einen Vorrat an Futter für einige Tage mitgeben, aber es ist wichtig, dass Sie so bald wie möglich eine neue Packung bestellen.

Wir verzichten auf Huhn – in vielen Fällen verursacht Huhn bei Cavalieren Durchfall.

Wir führen alle Änderungen in der Fütterung schrittweise ein. Wenn wir auf ein neues Futter umstellen, tun wir das nicht über Nacht. Sonst könnten wir den Magen des Hundes reizen.

Wir kaufen frisches Futter – ja, es mag sich lohnen, wenn es sechs Monate lang in einem Sack steht, aber aus gesundheitlicher Sicht ist es nicht die beste Idee.

Wir sparen nicht am Futter. Aber das weiß ja so ziemlich jeder Cavalierbesitzer 🙂

Wenn unser Cavalier kein Trockenfutter fressen will, kann man es in Wasser einweichen.

Leider gibt es kein perfektes Futter – jeder Hund kann auf bestimmte Inhaltsstoffe anders reagieren.

Wie wählt man das richtige Futter für einen Cavalier King Charles Spaniel?

Der Cavalier King Charles Spaniel ist eine liebenswerte Hunderasse, die bei Tierfreunden sehr beliebt ist. Als Cavalier-Besitzer sollten Sie der Ernährung Ihres Tieres besondere Aufmerksamkeit schenken, damit es ein Leben lang gesund und fit bleibt. Die Wahl des richtigen Futters für Ihren Cavalier hängt von dessen Alter, Gesundheit und individuellen Bedürfnissen ab. Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen, das beste Futter für Ihren Freund auszuwählen.

  1. Alter des Cavaliers

Welpen (0-12 Monate)

Cavalier-Welpen brauchen eine protein- und fettreiche Nahrung, um ihr kräftiges Wachstum und ihre Entwicklung zu unterstützen. Es ist ratsam, Futter mit der Aufschrift „für Welpen“ (puppy) zu wählen, das speziell auf die Bedürfnisse junger Hunde zugeschnitten ist. Sie sollten auch DHA und EPA enthalten, Omega-3-Fettsäuren, die die Entwicklung von Gehirn und Augen unterstützen.

Erwachsene Hunde (1-7 Jahre)

Erwachsene Cavaliere brauchen eine ausgewogene Ernährung, die sie mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt. Futter für ausgewachsene Hunde (Adult) sollte ein ausgewogenes Verhältnis von Eiweiß, Fett, Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralstoffen aufweisen. Vermeiden Sie Futter, das zu viele Füllstoffe enthält, wie z. B. Getreide, das zu Verdauungsproblemen führen kann.

Ältere Hunde (über 7 Jahre)

Ältere Cavaliere haben einen anderen Nährstoffbedarf als jüngere Hunde. Mit zunehmendem Alter benötigen sie möglicherweise kalorienreduziertes Futter, um Übergewicht zu vermeiden, und Futter mit Inhaltsstoffen, die die Gelenke und das Immunsystem unterstützen, wie Glucosamin und Chondroitin. Wählen Sie Futter mit der Bezeichnung „Senior“, das auf die Bedürfnisse älterer Hunde zugeschnitten ist.

2 Gesundheit des Cavaliers

Cavaliere neigen zu bestimmten Gesundheitsproblemen, die eine spezielle Ernährung erfordern können:

Herzprobleme

Cavaliere leiden häufig an Herzkrankheiten, wie z. B. Mitralklappen-Endokardiose. Es lohnt sich, ein Futter zu wählen, das die Herzgesundheit unterstützt und reich an Omega-3-Fettsäuren, Taurin und L-Carnitin ist. Vermeiden Sie Lebensmittel mit hohem Natriumgehalt, die das Herz belasten können.

Gewichtsprobleme

Cavaliere neigen zu Übergewicht, daher ist es wichtig, ihre Ernährung zu überwachen. Wählen Sie Lebensmittel mit ausreichend Kalorien und einem ausgewogenen Anteil an Proteinen und Fett. Regelmäßige Nahrungsaufnahme und das Vermeiden von Überfütterung sind die Schlüsselelemente für die Erhaltung eines gesunden Gewichts.

Hautprobleme und Allergien

Einige Cavaliere können unter Nahrungsmittelallergien leiden, die sich als Hautprobleme äußern. In solchen Fällen ist es ratsam, hypoallergenes Futter zu wählen, das nur eine begrenzte Anzahl von Zutaten enthält, und häufige Allergene wie Getreide, Huhn oder Rindfleisch zu vermeiden. Lebensmittel, die reich an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sind, können die Gesundheit von Haut und Fell ebenfalls unterstützen.